Kalender sind wichtig für die Organisation meines Alltags. Ich verwalte meine Termine mittlerweile mit 2 Tools, die auf mehrere Kalender zugreifen können. So kann ich auch die Termine verwalten, die zum Beispiel für meinen Mann wichtig sind.

Unterwegs mit dem Handy verwende ich statt des sonst üblichen Google-Kalenders viel lieber den DigiCal von Digibites. Und über den möchte ich euch hier wenig erzählen. Über den Rainlender – das andere Kalendertool meiner Wahl – spreche ich in einem anderen Beitrag.

Er ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch gut aus. Der DigiCal ist eine wirklich schöne Alternative zur Google-Kalender-App. Etwas, war mir wichtig geworden ist – eine App, deren Nutzen mit einer angenehmen Optik einhergeht. Selbst in der kostenlosen Variante dieser App sind 2 wirklich schöne Widget-Skins enthalten, mit denen man seinen Homescreen zur Schaltzentrale der eigenen Terminorganisation machen kann. Auch bei der Gestaltung des Kalender-Widgets gibt es in der Kostenlosen Variante bereits 4 Varianten. Neben einer Tagesliste, die von mir bevorzugte Darstellung mehrerer Tage in Folge mit den dazugehörenden Termineinträgen, gibt es eine Agenda-Ansicht – eine Übersicht der nächsten Termine – eine Tagesübersicht, die den aktuellen Tag mit seinen Terminen anzeigt, noch das Tagesraster – ein Übersicht, die mehrere Tage in über- und nebeneinander mit den entsprechenden Terminen darstellt. Wer einen Monats-Kalender als Widget haben möchte oder die Anzeige des Widgets nicht mur mit den 2 kostenlosen Themen gestalten mag, der kann sich für 4,99€ den DigiCal+ holen und hat dann auch die Möglichkeit, sein Widget mit Schriftarten, -größen und -farben ganz individuell anzupassen.

In der eigentlichen App kann man sich eine Standardansicht – bei mir ist es die Monatsansicht – auswählen, und hat diese beim Start (z.B. wenn man sie über das Widget öffnet) direkt ausgewählt. Man kann selbstverständlich zwischen den Ansichten wechseln, wie es einem gerade gefällt.

Es gibt folgende Ansichten:

  • Agenda
  • Tag
  • Woche
  • Wochenplan
  • Monat
  • Textform für Monat
  • Jahr

Diese gibt es auch bereits in der kostenlosen Version. Auch hier gilt, dass man DigiCal+ im Grunde nur dann benötigt, wenn man die Ansicht durch Schriftarten, -größen und -farben individualisieren möchte.

In den Einstellungen für das Widget findet man neben den Angaben für den Widgettyp (Agenda-, Tages-, Wochen- oder Monatsansicht), das zu verwendende Skin (Thema) auch Einstellungen für die Schrifgröße, die Anzahl der anzuzeigenden Tage, das Verhalten des Widgets, wenn es berührt wird, auch verschiedenste Design-Einstellungen. Man kann das Widget bereits mit den kostenlosen Optionen sehr gut an die eigenen Bedürfnisse (zum Beispiel die Schriftgrößen einzelner Texte) anpassen. Die Bezahl-Variante gibt einem dann noch mehr Freiheiten bei der Gestaltung und ermöglicht die Änderung der verwendeten Farben und einiger anderer Einstellungen, die die Darstellung anpassen. So kann in der bezahlten Version ausgewählt werden, welche Kalender im Widget angezeigt werden sollen. Die Anzahl der Tage, wie das Widget auf Berührung reagiert, ob Tage auch ohne Termine angezeigt werden sollen, sowie Terminzeit und -ort werden bereits in der kostenfreien App dargestellt.

Ebenfalls bereits in der kostenlosen Version enthalten ist die Möglichkeit, mehrere Kalender einzubinden. Standardmäßig wird neben einem lokalen Kalender, der immer vorhanden ist, der eigene Google-KalEnder über das gmail-Konto eingebunden. Daneben kann man aber auch weitere gmail-Konten hinzufügen. Diese werden systemweit eingebunden und stehen dann auch im DigiCal zur Verfügung. Wer hingegen einen Kalender über CalDAV einbinden möchte, der muss zu einer zusätzlichen App greifen, die die CalDAV-Kommunikation übernimmt – das kann der DigiCal auch in der +Variante leider nicht. Ich habe mir hierbei für CalDAV Sync Free Beta entschieden. Es ist zwar offiziell eine Beta-Version, aber funktionierte bei mir bisher tadellos und ist vor allem auch kostenfrei. Meine CalDAV-fähigen Kalender werden ordentlich synchronisiert und ich habe all meine Termine immer bei mir.

Mit dem DigiCal kann man seine Termine natürlich nicht nur erfassen und verwalten. Selbstverständlich erinnert er auch daran. Dazu kann man am Termin einfach einstellen wann vor dem Termin die Erinnerung ausgelöst werden soll. Wer mehr als nur eine Erinnerung benötigt, kann sich selbstverständlich auch mehrere Erinnerungen für einen Termin zu verschiedenen Zeitpunkten erfassen. In den Einstellungen der App kann man die Standard-Erinnerungszeit und den Erinnerungston angeben. Wir eine solche Erinnerung ausgelöst, kann man diese entweder quittieren (also bestätigen) oder für weitere 10 Minuten (Standardeinstellung) schlummern lassen, bevor die Erinnerung automatisch neu ausgelöst wird. Wobei das Schlummern auch wieder nur im DigiCal+ möglich ist. Mein Fazit: Wer seine Termine über mehre Kalender hinweg organisieren möchte und dabei auch auf die Darstellung wert legt, hat mit dem DigiCal von Digibites bereits in der kostenlosen Variante ein hervorragendes Werkzeug zur Verfügung, mit dem das Organisieren Spaß macht. Wer darüber hinaus noch weitere Design-Einstellungen benötigt oder im Widget nicht alle Kalender sehen möchte (oder bspw. unterschiedliche Widgets für verschiedene Kalender verwenden möchte), kann sich für 4,99€ auch DigiCal+ holen. Für noch ein wenig mehr Geld, kann man sich im Kalender auch die Wettervorhersagen für mehr als 3 Tage (in der kostenlosen Version bereits enthalten) holen. Ebenso kann man auch weitere vordefinierte Kalender kaufen und einbinden.

Bitte denkt daran, dass alle Links dieser Seite, die zu amazon oder Thalia führen Affiliate-Links sind. Das heißt, solltet ihr über einen solchen Link etwas bei dem jeweiligen Händler kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Das hat allerdings keinen Einfluss auf den Preis, den ihr zahlt.

keine Kommentare bisher

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter

    Um meinen Newsletter zu erhalten, trage bitte deine Mailadresse und deinen Namen hier ein.

    Als kleines Dankeschön, erhältst Du ein kostenloses E-Book von mir.

    Die Daten werden .... 011011100100011

    Danke für Dein Interesse und bis bald in deinem Postfach.

    Mein Herz gehört schon immer Dir

    Herzen in Flammen (1)
    60% Complete
    30,038 of 50,000 words